etkaution dient dem Vermieter als Sicherheit für den Fall, dass der Mieter seinen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht nachkommt. Zwangsläufig muss jedoch kein Mieter bei Abschluss eines Mietvertrages für eine Wohnung oder ein Haus eine Mietkaution zahlen. Diese muss vom Vermieter gewollt sein und im Mietvertrag gesondert vereinb

abc

hlen dafür einen Beitrag. So fallen Sparbuch, Bargeld und Kautionskonto weg. Und den gesamten Vorgang können Sie in wenigen Minuten bequem an Ihrem PC erledigen – ohne weiteren Zeitverlust.

Vermieter erhalten dabei die volle Sicherheit. Meistens hat zu dem Termin des Auszuges noch keine Nebenkostenabrechnung stattgefunden, so dass diese turnusgemäß einmal im Jahr stattfindet. Der Vermieter kann einen Teil der Kaution so lange einbehalten, bis die Abrechnung erfolgt ist.

Die wichtigsten Regelungen in Kurzfassung:

Die Mietkaution dient dem Vermieter als Sicherheit für den Fall, dass der Mieter seinen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht nachkommt. Zwangsläufig muss jedoch kein Mieter bei Abschluss eines Mietvertrages für eine Wohnung oder ein Haus eine Mietkaution zahlen. Diese muss vom Vermieter gewollt sein und im Mietvertrag gesondert vereinbart werden.

Am häufigsten wird die Mietkaution in Bar hinterlegt, doch es sind auch andere Kautionsformen möglich. Diese müssen zwischen Mieter und Vermieter ausdrücklich vereinbart werden.Üblich ist auch die Anlage eines gemeinsamen Sparbuches, ein Sparbuch mit Sperrvermerk oder ein Sparbuch des Mieters mit der Mietkaution, welches dem Vermieter dann verpfändet wird. Doch am gängigsten ist heutzutage die Bankbürgschaft.

 

- Mietbürgschaft: Die clevere Art der Mietkaution!

Mieter bekommen von CleverKaution eine Kautionsbürgschaft, geben diese Urkunde dem Vermieter und zahlen dafür einen Beitrag. So fallen Sparbuch, Bargeld und Kautionskonto weg. Und den gesamten Vorgang können Sie in wenigen Minuten bequem an Ihrem PC erledigen – ohne weiteren Zeitverlust.

Vermieter erhalten dabei die volle Sicherheit. Meistens hat zu dem Termin des Auszuges noch keine Nebenkostenabrechnung stattgefunden, so dass diese turnusgemäß einmal im Jahr stattfindet. Der Vermieter kann einen Teil der Kaution so lange einbehalten, bis die Abrechnung erfolgt ist.

Die wichtigsten Regelungen in Kurzfassung:

Die Mietkaution dient dem Vermieter als Sicherheit für den Fall, dass der Mieter seinen Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht nachkommt. Zwangsläufig muss jedoch kein Mieter bei Abschluss eines Mietvertrages für eine Wohnung oder ein Haus eine Mietkaution zahlen. Diese muss vom Vermieter gewollt sein und im Mietvertrag gesondert vereinbart werden.

Am häufigsten wird die Mietkaution in Bar hinterlegt, doch es sind auch andere Kautionsformen möglich. Diese müssen zwischen Mieter und Vermieter ausdrücklich vereinbart werden.Üblich ist auch die Anlage eines gemeinsamen Sparbuches, ein Sparbuch mit Sperrvermerk oder ein Sparbuch des Mieters mit der Mietkaution, welches dem Vermieter dann verpfändet wird. Doch am gängigsten ist heutzutage die Bankbürgschaft.

Mietbürgschaftsrechner

Demo Caption :-)

Sie können so bis zu drei Monatskaltmieten für die Erfüllung Ihrer persönlichen Wünsche einsetzen, sind flexibel und genießen eine erstklassige Absicherung ihres Mietverhältnisses. Welchen finanziellen Vorteil Ihnen die Mietbürgschaft hier bringen kann, können Sie sehr anschaulich anhand unserer Beispielrechnung sehen.